Razzia in fünf NRW-Städten nach Hooligan-Schlägerei

Rund zehn Wochen nach einer Hooligan-Schlägerei in Oberhausen hat die Polizei in Nordrhein-Westfalen acht Wohnungen durchsucht. Bei der Aktion zeitgleich in fünf Städten seien am Dienstag Messer, Baseballschläger, Schusswaffen, Gegenstände zur Vermummung sowie Speichermedien und elektronische Geräte sichergestellt worden, berichtete die Polizei. Festnahmen gab es demnach nicht. Sechs von acht verdächtigen Personen habe man angetroffen, Fingerabdrücke genommen, Fotos gemacht. Durchsucht wurden drei Wohnungen in Dortmund, zwei in Gelsenkirchen und je eine in Bottrop, Köln und Heiligenhaus. Mehrere Medien hatten zuvor berichtet.

10.12.2019, 08:20 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ende September waren teils vermummte Schläger am Sterkrader Bahnhof in Oberhausen unter anderem mit Latten und Stöcken aufeinander losgegangen. Zwei Menschen wurden verletzt. Etwa zwei Wochen nach dem Vorfall gab es bereits Razzien in Oberhausen, Essen, Dinslaken und Iserlohn.

Weitere Meldungen