Polizei: Vermisste Vulkan-Opfer wohl ins Meer gespült

18.12.2019, 06:44 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die neuseeländische Polizei geht davon aus, dass zwei Opfer des Vulkanausbruchs ins Meer gespült worden sind. Taucher suchen seit Tagen vergeblich nach den Leichen einer australischen Jugendlichen und eines neuseeländischen Reiseleiters. Dutzende Menschen befanden sich am 9. Dezember auf einer Sightseeingtour auf der Vulkaninsel White Island, als es zu dem Ausbruch kam. Offiziellen Angaben zufolge starben mindestens 16 Menschen, die beiden Vermissten nicht eingerechnet.

Weitere Meldungen