Platz für neue Häuser

28.03.2019 / Lesedauer: 2 min
Platz für neue Häuser

© Drossel

Der Schornstein auf dem Gelände der ehemaligen Emscherkaserne in Holzwickede wurde gesprengt. Es war das letzte hohe Gebäude auf dem Gelände. Dort wird in diesen Monaten alles abgerissen. Die Teile der Kaserne müssen weg, damit dort Wohnhäuser gebaut werden können. Der Schornstein konnte nicht einfach abgerissen werden. Er musste mit einer kleinen Explosion zu Fall gebracht werden. Einige Zuschauer verfolgten die Aktion. Sie waren nicht zufrieden mit dem Ablauf der Sprengung. Die Mitarbeiter, die die Sprengung vorbereitet haben, hätten den Anwohnern zu spät Bescheid gesagt, findet Manfred Matysik. Er erzählte, dass kurz vor der Sprengung noch ein Auto auf das Gelände gefahren sei. Ein Mitarbeiter sei dann schnell zu dem Fahrzeug gelaufen und habe es angehalten. Sowohl Autofahrer als auch Bewohner hätten früher gewarnt werden müssen, mein Manfred Matysik. Schließlich könne bei einer Sprengung Staub entstehen oder Steine könnten durch die Luft fliegen. In Holzwickede ist aber alles gut gegangen – ohne Staub oder fliegende Steine. Nach einem kurzen Knall war es schon vorbei. Manfred Matyik hat sich trotzdem etwas erschrocken.

Meistgelesen