Pläne für eine neue Straße

22.11.2018, 18:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Pläne für eine neue Straße

Ein Schienenübergang wie in Südkamen ist gefährlich. Nicht jeder beachtet die Schranken, die dort den Weg versperren. Immer wieder kommt es zu Unfällen. © Stefan Milk

Es gibt eine Straße in Kamen, über die wird schon ganz lange gesprochen. Das heißt: Eigentlich gibt es diese Straße noch gar nicht. Aber es wird schon seit mehr als 35 Jahren daran geplant. Bei der Straße handelt es sich um die Südkamener Spange. So lautet der Titel des Bauprojekts.

Sie soll in Südkamen den Bahnübergang ersetzen. Dort gehen jetzt immer noch die Schranken herunter, wenn ein Zug kommt. Das kostet aber viel Zeit für die Leute, die vor der Schranke warten. Außerdem kommt es an solchen Übergängen immer wieder zu Unfällen. Deswegen sollen der Bahnübergang und die Schranken beseitigt werden. Und die Fahrradfahrer und Autofahrer sollen unter den Gleisen herfahren. Dafür muss aber kräftig gebaut werden. Für die Züge muss es eine neue Brücke geben, die über den neuen Tunnel führt. Der Tunnel wird als Trogbauwerk bezeichnet.

Die Pläne sind ziemlich teuer. Sie werden auf 20 Millionen Euro geschätzt. Zum Vergleich: Für diesen Betrag soll das neue Hallen- und Freibad in Kamen gebaut werden. Zurzeit wird daran gearbeitet, dass die Südkamener Spange ab dem Jahr 2020 gebaut werden kann.

Meistgelesen