Pilotprojekt zur E-Mobilität gestartet: Taxis kabellos laden

Können die Batterien von elektrisch betriebenen Taxis an Taxi-Warteplätzen auch kabellos geladen werden? Die Uni Duisburg-Essen hat dazu jetzt mit sechs Partnern ein Pilotprojekt gestartet. Das kabellose „Taxi-Lade-Konzept für den öffentlichen Raum“ (TALAKO) soll drei Jahre laufen, wie die Universität am Freitag mitteilte. „Unser Konzept funktioniert mittels induktivem Ladestreifen. Dieser ist unterirdisch in die Taxi-Warteschlange integriert“, erklärte Prof. Heike Proff vom Lehrstuhl für Internationales Automobilmanagement.

29.11.2019, 17:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Pilotprojekt zur E-Mobilität gestartet: Taxis kabellos laden

Blick auf die Universität Duisburg-Essen. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild

Das System soll zunächst sechs Monate lang bei einem Taxiunternehmen in Mülheim getestet werden, wo eine Prototyp-Anlage entstehen soll. Anschließend ist eine Pilotanlage in Köln geplant. „Auf dieser können bis zu sechs Fahrzeuge gleichzeitig geladen werden“, hieß es weiter. An dem Projekt beteiligt sind unter anderem die Stadt Köln und der englische Taxi-Hersteller LEVC. Weitere Autobauer sollen für das Projekt gewonnen werden. Das Bundeswirtschaftsministerium fördert das Pilotprojekt mit zwei Millionen Euro.

Weitere Meldungen