Phantom-Haltestelle bei Overath soll Realität werden

Einen Monat lang stoppte die RB 25 regelmäßig auf freier Strecke bei Overath. So sollte im laufenden Betrieb getestet werden, ob dort eine zusätzliche Haltstelle eingerichtet werden kann. Jetzt gibt es ein Ergebnis.

06.07.2019, 10:03 Uhr / Lesedauer: 1 min

Aus einer Phantom-Haltestelle an der Bahnstrecke zwischen Köln und Lüdenscheid soll ein realer Stopp werden. Eine Simulation habe ergeben, dass ein zusätzlicher Haltepunkt in Overath-Vilkerath machbar sei, teilte ein Sprecher des Nahverkehrs Rheinland (NVR) auf Anfrage mit. Anfang des Jahres hatte die Oberbergische Bahn (RB 25) einen Monat lang jede Stunde für 90 Sekunden auf freier Strecke bei Overath gestoppt.

So wollte der NVR im laufenden Betrieb testen, ob der Zeitpuffer im Fahrplan ausreiche. Ergebnis: Eine „geringfügige Verschlechterung der Pünktlichkeitsqualität“ könne zugunsten der neuen Haltestelle in Kauf genommen werden, befand die NVR-Verbandsversammlung. Durch den zusätzlichen Stopp gebe es eine Verzögerung um eine Minute, der vorhandene Verspätungspuffer auf der Strecke betrage derzeit zwei Minuten.

Wann die neue Haltestelle kommt, steht aber noch nicht fest. Zunächst müssten noch einige infrastrukturelle Voraussetzungen geschaffen werden, erklärte der Sprecher.

Weitere Meldungen
Meistgelesen