Pfiffe für BVB-Profis von Mitgliedern

Die Mannschaft von Borussia Dortmund ist bei der Jahreshauptversammlung des Fußball-Bundesligisten von einigen Mitgliedern mit Pfiffen und Buhrufen empfangen worden. Zwei Tage nach dem glücklichen 3:3 (0:3) gegen den Tabellenletzten SC Paderborn äußerten am Sonntag einige Mitglieder ihren Unmut. „Wir dürfen die Verantwortung nicht immer weiter schieben“, sagte Kapitän Marco Reus zur jüngsten Kritik an Trainer Lucien Favre. „Wir auf dem Platz müssen in der Lage sein, ein Spiel wie gegen Paderborn zu gewinnen. Wir haben genug Qualität im Kader, um das zu zeigen.“

24.11.2019, 12:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Pfiffe für BVB-Profis von Mitgliedern

Marco Reus spricht zu Journalisten. Foto: Bernd Thissen/dpa

Die Jahreshauptversammlung hatte mit Ehrungen und Berichten begonnen. „Auch an Tag zwei nach der katastrophalen Leistung von Freitag gibt es erhöhten Klärungs- und Redebedarf“, sagte Präsident Reinhard Rauball, dessen Wiederwahl ebenfalls auf dem Programm stand.

Später soll noch Hans-Joachim Watzke sprechen. Der Geschäftsführer will sich auch zur sportlichen Lage und zur Zukunft von Favre äußern. Bereits zuvor hatte Sportdirektor Michael Zorc angekündigt, dass der Coach auch am Mittwoch in Barcelona auf der Bank sitzen werde. „Wir müssen ab Mittwoch zeigen, dass wir es besser können und das können wir. Aber dazu gehören bestimmte Tugenden“, kündigte Reus an.

Weitere Meldungen