Pfefferkugel löste Großeinsatz bei Staatsanwaltschaft aus

Nach dem Feuerwehr-Großeinsatz wegen eines ABC-Alarms bei der Arnsberger Staatsanwaltschaft am Montagnachmittag ist der Auslöser geklärt: Eine Pfefferkugel, die zum Beispiel zur Tierabwehr verschossen wird. Die Kugel habe einer Verfahrensakte in einem Umschlag beigelegen, teilte die Polizei am Dienstag mit. Aus bislang unbekannten Gründen sei die Kugel beschädigt worden, weshalb der enthaltene Pfeffer beim Öffnen der Akte austrat und bei sieben Menschen Atemwegsreizungen verursachte.

29.10.2019, 10:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
Pfefferkugel löste Großeinsatz bei Staatsanwaltschaft aus

Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

Sogenannte „Pepperballs“ sind für die Abwehr von Tieren gedacht und laut Polizei etwa vergleichbar mit Kugeln, die beim Paintball verschossen werden. Die Feuerwehr war zunächst mit 150 Einsatzkräften ausgerückt. Gegen 22 Uhr wurde schließlich Entwarnung gegeben. „Die Feuerwehr konnte keine gefährlichen Stoffe feststellen“, twitterte die Polizei am Montagabend. Die Betroffenen konnten nach ärztlicher Versorgung nach Hause gehen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen