Pfarrer bekommt einen Verwaltungsleiter zur Seite gestellt

dzPastoraler Raum

Pfarrer Paul Mandelkow wird künftig dem Pastoralen Raum Unna vorstehen. Verantwortlich für Verwaltung, Finanzen und Personal ist er aber nicht allein. Ihm wird ein Verwaltungsleiter zur Seite gestellt.

06.09.2019, 04:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die räumliche Neuordnung im Bistum Paderborn sieht 87 Pastorale Räume bis 2025 vor. Das bedeutet bestenfalls 87 leitende Pfarrer und ebensoviele Verwaltungsleiter - wenn das Bistum diese Stellen besetzt bekommt. Das ist beispielsweise im Bistum Osnabrück schon der Fall. Hier leiten mitunter hauptamtliche Laien als Pfarrbeauftrage eine Gemeinde - darunter findet sich auch eine Frau.

Die Stelle des Pfarrers wird im Pastoralen Raum durch Paul Mandelkow gesichert. Im Juli 2020 soll ihm zudem ein Verwaltungsleiter zur Seite gestellt werden. Der muss laut Mandelkow nicht zwingend einen kirchlichen Hintergrund haben. „Der Verwaltungsleiter regelt die Finanzen, ist Vorgesetzter für Küster oder Sekretariatsmitarbeiter, bereitet Kirchenvorstandssitzungen vor und begleitet sie“, sagt Mandelkow. Kirchenvorstände wird es auch künftig in Unna, Fröndenberg und Holzwickede für jede Gemeinde geben.

Durch den Verwaltungsleiter soll der Pfarrer entlastet werden - auch Paul Mandelkow will künftig weiter als Seelsorger seiner Gemeinde und nicht als Verwalter wahrgenommen werden.

Lesen Sie jetzt