Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Pentagon verbietet Nutzung von Apps mit Positionserkennung

07.08.2018

Das US-Verteidigungsministerium verbietet Soldaten im Einsatz die Nutzung von Smartphone-Apps, die Standortdaten verraten können. Das teilte das Pentagon mit. Apps mit GPS-Positionserkennung könnten Standorte, die Anzahl von Soldaten und deren persönliche Routine offenlegen und so ein Risiko für einen Einsatz darstellen, heißt es. Kritik gibt es unter anderem an der Fitness-App Strava, weil von ihr veröffentlichte Aktivitätskarten Standort und Nutzung von Militärstützpunkten offenbaren können. Strava zeigt anonymisiert, wo Nutzer wie viel trainieren.

Weitere Meldungen