Parkplatz an Alter Synagoge jetzt gepflastert, aber: Wie lange darf man da überhaupt parken?

Parkplatz

Platz für 15 Autos ist auf dem frisch gepflasterten Parkplatz neben der Alten Synagoge in Bork. Was bislang noch fehlt, ist der neue Zaun - und ein Schild mit Infos zu Parkkosten und -dauer.

Bork

, 05.09.2019, 13:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Parkplatz an Alter Synagoge jetzt gepflastert, aber: Wie lange darf man da überhaupt parken?

Der Parkplatz an der Alten Synagoge in Bork ist jetzt befestigt. © Marie Rademacher

Der Parkplatz neben der Alten Synagoge in Bork ist nicht neu - aber er hat seit dieser Woche ein neues Pflaster. Die Volksbank, die gegenüber vom dem Parkplatz an der Waltroperstraße/Hauptstraße zwei neue Gebäudekomplexe gebaut hat, hat den Parkplatz befestigen lassen.

Vorher hatte eine Fläche aus Schotter und Sand den Grund für den Parkplatz gebildet, ohne dass die Flächen zum Parken durch Markierungen auf dem Boden gekennzeichnet waren.

Das ist jetzt anders: Der Parkplatz ist mit dunklen Pflastersteinen befestigt, deutlich sichtbar sind die weißen Striche auf dem Boden zu erkennen, die die Parkplätze abgrenzen. 15 „Boxen“ sind gekennzeichnet, die auch nicht exklusiv für Kunden der Geschäfte in den neuen Gebäudekomplexen sind, sondern für die Allgemeinheit.

Wie lange darf man auf den Platz parken?

Was auf dem Parkplatz fehlt ist ein Hinweis, wie lange man dort parken darf.

Das wird aber zum Ende des Monats da sein, wie Volksbank-Vorstand Thomas Krotki auf Anfrage der Redaktion erklärt. Grundsätzlich gilt: Parken auf den Platz kostet nichts, die Parkdauer ist aber auf zwei Stunden begrenzt.

Ganz fertig, so sagt es Krotki ist der Parkplatz auch abgesehen von dem Schild, das vor Kopf angebracht werden wird, aber auch noch nicht: Der gusseiserne Zaun, der passend zur Alten Synagoge gestaltet ist, soll auch bis zum Ende des Monats angebracht sein.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Brauereiknapp

Brauereiknapp: Obwohl noch keine Fahrbahnsanierung läuft, ist die Straße schon gesperrt

Hellweger Anzeiger Parkinson-Kreis

Parkinson: So hat es ein Ehepaar geschafft, mit der unheilbaren Krankheit zu leben

Meistgelesen