Opposition bemängelt zu wenig Fortschritte nach Dieselgipfel

02.08.2018, 05:58 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Jahr nach dem Dieselgipfel von Politik und Autobranche wirft die Opposition der Bundesregierung mangelnden Nachdruck beim Kampf gegen zu viele Abgase vor. „Das war ein Jahr der schamlosen Untätigkeit in der Dieselkrise, das so nicht weitergehen kann“, sagte Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter der Deutschen Presse-Agentur. Um Gesundheitsgefahren, weitere Fahrverbote und massiven Wertverlust für Autobesitzer zu verhindern, müssten unter anderem endlich Hardware-Nachrüstungen dreckiger Diesel durchgesetzt werden.

Weitere Meldungen