Oettinger setzt auf NRW: neue Tanks für Werk Mönchengladbach

Deutschlands zweitgrößte Brauereimarke Oettinger setzt auf den Standort NRW und hat ihr Werk in Mönchengladbach mit Millionenaufwand umfassend modernisiert. In Anwesenheit der Hauptgesellschafterin Pia Kollmar weihte das bayerische Familienunternehmen am Freitag in dem Werk 16 neue Tanks ein. Die Investition von rund zehn Millionen Euro sei ein klares Bekenntnis zum Standort, sagte eine Sprecherin. „Mönchengladbach ist nach dem Hauptsitz in Oettingen unser zweitwichtigster Brauereistandort“, sagte der technische Geschäftsführer Andreas Boettger.

20.09.2019, 17:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Oettinger setzt auf NRW: neue Tanks für Werk Mönchengladbach

Die neuen Drucktanks der Oettinger Brauerei sind eingeweiht. Foto: Roland Weihrauch/Archivbild

Die Brauerei beschäftigt rund 1050 Mitarbeiter in Bayern, NRW, Niedersachsen und Thüringen. Die Brauereikette verzichtet auf teure Werbung und zielt auf preisbewusste Käufer. Im ersten Halbjahr schwächelte der Bierabsatz allerdings branchenweit. Viele Anbieter mussten Verluste hinnehmen, bei Oettinger war der Absatz nach Recherchen des Branchendienstes „Inside“ besonders deutlich abgerutscht.

Weitere Meldungen