Öffentlicher Dienst: Gewerkschaft fordert sechs Prozent

20.12.2018, 15:23 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Gewerkschaften fordern sechs Prozent mehr Gehalt für die rund eine Million Angestellten im öffentlichen Dienst der Länder, mindestens aber 200 Euro im Monat. Das sagte Verdi-Chef Frank Bsirkse nach einer Sitzung der Tarifkommissionen seiner Gewerkschaft und des dbb Beamtenbundes in Berlin. Insgesamt geht es um 2,3 Millionen Beschäftigte, denn die angestrebte Tarifeinigung soll auch auf die 1,2 Millionen Beamten von Ländern und Kommunen übertragen werden und darüber hinaus auch auf die rund eine Million Pensionäre. Die Verhandlungen sollen am 21. Januar beginnen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen