ÖSV trennt sich nach Vergewaltigungs-Vorwürfen von Trainer

24.10.2018, 18:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Österreichische Skiverband hat sich von dem Trainer getrennt, der mit einer Gruppenvergewaltigung eines Mädchens in Schladming in Verbindung gebracht worden ist. Über den Jahrzehnte zurückliegenden Vorfall hatte das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ berichtet, ohne Namen von Opfern und angeblichen Tätern zu nennen. „Es gibt Vorfälle, die mögen juristisch verjähren, aber nicht moralisch“, begründeten ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel und Sportdirektor Hans Pum in Innsbruck ihre Personalentscheidung.

Weitere Meldungen