Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Obdachloser nach Messerattacke freigesprochen

Schöffengericht

Wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung stand ein Kamener vor Gericht. Doch weil er an einer psychischen Krankheit leidet, sprach ihm die Richterin Schuldunfähigkeit zu.

von Jana Peuckert

Kamen

, 09.08.2018
Obdachloser nach Messerattacke freigesprochen

Der Angeklagte soll mit einem Küchenmesser in der Hand auf den Geschädigten losgegangen sein, ihn aber nicht getroffen haben, weshalb er wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung angeklagt war. © picture alliance/dpa

Mit einem Messer war ein Bewohner einer Obdachlosenunterkunft in Kamen in den Morgenstunden des 23. Mai vergangenen Jahres auf den Hausmeister losgegangen. Am Donnerstag trafen die beiden Männer im Schöffengericht im Amtsgericht Unna seit dem Vorfall zum ersten Mal wieder aufeinander.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HA+, dem neuen exklusiven Angebot des Hellweger Anzeigers.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden