Notrufe auf der A40: E-Scooter auf der Autobahn Richtung Dortmund unterwegs

Gefährlicher Ausflug

Zwei junge Georgier haben auf E-Scootern in Essen einen verrückten Ausflug unternommen. Ihr Handy-Navi leitete sie schnurstracks auf die A40 Richtung Dortmund.

Essen

13.12.2019, 17:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Notrufe auf der A40: E-Scooter auf der Autobahn Richtung Dortmund unterwegs

Ein Handy-Navi leitete zwei E-Scooter-Fahrer direkt auf die A40. © dpa

Ihr Handynavi hat zwei Georgier auf E-Scootern in Essen schnurstracks auf die Innenstadtautobahn A40 geleitet. Weil es in diesem Bereich keinen Standstreifen gibt, fuhren die beiden (24, 26) direkt am rechten Fahrbahnrand rund 500 Meter Richtung Dortmund - bis zum nächsten Standstreifen in einem Autobahndreieck. Zahlreiche Auto- und Lastwagenfahrer wählten den Notruf.

Ein Streifenwagen konnte den beiden Englisch sprechenden Männern wenig später helfen. Die Beamten brachten die unverletzten Männer und ihre Gefährte zur nächsten Ausfahrt.

Verwarngeld dankend gezahlt

Die Fahrt endete ungewöhnlich und offenbar mit einem Aufatmen - schließlich kommt es nicht oft vor, dass jemand „dankend“ ein Verwarnungsgeld zahlt. So jedenfalls hieß es in einer Mitteilung der Polizei.

Danach setzten die beiden jungen Georgier ihren Weg Richtung Gelsenkirchen fort - auf innerstädtischen Straßen.

dpa/kar

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen