Nix los am Emscherquellhof

15.08.2018 / Lesedauer: 2 min
Nix los am Emscherquellhof

Gerd Drzisga, der ganz rechts steht, hat Besucher früher über den Hof geführt.

Wenn es noch im vergangenen Jahr einen Erdbeer- oder Kirschensonntag am Emscherquellhof gab, so waren Claudia und Gerd Drzisga dafür verantwortlich. Der Hof gehört der Emschergenossenschaft, die sich mit allerlei Aufgaben rund um den Emscherfluss befasst.

Claudia und Gerd Drzisga waren am Hof angestellt und die Wirte am Hof. Das haben sie elf Jahre lang gemacht und sind mittlerweile in Rente. Gerd Drzisga hat vor seiner Zeit am Hof seit 1966 im Labor der Genossenschaft gearbeitet. Als die beiden ihre Aufgaben am Quellhof abgaben, wurden sie von ihrem früheren Arbeitgeber nicht verabschiedet. Das macht sie heute noch traurig.

Enttäuscht sind sie aber auch, weil der Hof in diesem Jahr nahezu stillgelegt ist. Zwar wurden in diesem Jahr Pläne vorgestellt für den Hof und sollte in diesem Sommer bereits ein Café eröffnen, aber daraus wird nichts. Es gibt rund um ein mögliches Café noch viel zu tun. Und es müssen einige Fragen zur Organisation des Cafés geklärt werden.

Die Drzisgas haben früher am Hof gewohnt, leben jetzt im Münsterland. Sie verfolgen in der Zeitung aber noch immer genau, was mit dem Emscherquellhof passiert.

Meistgelesen