Neureuther operiert - Cheftrainer hofft auf USA-Reise

Felix Neureuther hat sich an seinem verletzten Daumen operieren lassen. Der beste deutsche Skirennfahrer bekam nach Angaben des Deutschen Skiverbands zwei Titanschrauben eingesetzt. Er selbst veröffentlichte nach dem Eingriff ein Bild von sich mit einem Verband am rechten Arm.

18.11.2018, 10:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dazu schrieb Neureuther auch in Richtung des ebenfalls am Daumen verletzten Norwegers Aksel Lund Svindal: „Lass uns versuchen so schnell wie möglich zurück auf Schnee zu kommen.“

Neureuther hatte sich am Freitag beim Training in Finnland den Daumen gebrochen und ausgekugelt. Er musste das für Sonntag in Levi geplante Comeback nach seinem Kreuzbandriss deswegen absagen.

Bundestrainer Mathias Berthold hofft, dass Neureuther trotz der Verletzung mit in die USA reisen kann. „Mir wäre am liebsten, er würde Ende nächster Woche nach Amerika fliegen. Aber das ist, ohne dass wir mit dem Arzt gesprochen haben. Jetzt warten wir das mal ab.“

Nach Angaben eins Verbandssprechers könne Neureuther, sollte die Schwellung an der operierten Hand entsprechend rasch zurückgehen, in frühestens einer bis eineinhalb Wochen eine Schiene anpassen lassen. Davon hänge ab, wann Neureuther wieder ein Rennen fahren könne, sagte er. Der nächste Weltcup ist der Riesenslalom am 2. Dezember in Beaver Creek. Neureuther hatte schon vor der Operation eine Teilnahme an dem Wettkampf als unrealistisch bezeichnet.

Weitere Meldungen
Meistgelesen