Neuer leitender Pfarrer Mombauer wünscht sich eine Potenzialanalyse für ganz Lünen

dzSt.-Marien-Gemeinde

„Auf zu neuen Ufern!“ - das Motto des Jubiläumsjahres 1000 Jahre christliche Kirchen in Lünen passte ganz besonders zu Pfarrer Michael Mombauer. Er ist neuer Pfarrer in St. Marien.

Lünen

, 02.12.2018 / Lesedauer: 3 min

Mit einem Gottesdienst in der St.-Marien-Kirche ist Michael Mombauer als neuer leitender Pfarrer der katholischen St.-Marien-Gemeinde feierlich in sein Amt eingeführt worden.

Dechant Claus Themann verlas die Ernennungsurkunde von Erzbischof Dr. Felix Genn und zitierte unter anderem seinen Wunsch: „Seid nicht ein Herrscher, sondern ein Vorbild der Gemeinde.“ Pfarrer Mombauer erblickte viele vertraute Gesichter: Rund 100 Gläubige, darunter viele Abordnungen wie die Messdiener und Gemeindegruppen kamen per Bus aus Ostbevern, um zu sehen, auf welche neue Ufer sich ihr ehemaliger Pfarrer in der Lippestadt aufgemacht hat. Zahlreiche Lüner hießen den neuen Pfarrer herzlich willkommen.

Mombauer will Krise als Chance begreifen

„Ich hoffe in und mit der Gemeinde zu wachsen“, sagte Mombauer und betonte in seiner Predigt, dass die Kirche sich angesichts sinkender Gottesdienstbesucher und Pfarrei-Fusionen in einer Krise befände, die aber als Chance begriffen werden müsse und auch andere Strukturen sowie ein neues Denken erfordere. „Wir müssen uns Gedanken machen, wie Kirche im 21. Jahrhundert gestaltet werden kann“, so Mombauer, der sich eine Potenzialanalyse für ganz Lünen wünscht. „Ich lade Sie ein, mit mir bekloppt zu sein und an Gott zu glauben, denn es lohnt sich. Für mich ist die Lippe nur ein Fluss und keine Grenze“, sprach der Pfarrer klare Worte und erntete für seine freie Predigt viel Applaus.

Geschenk: Lünen zeigen

„Ich wünsche mir von ihm ein offenes Ohr, in Ruhe zuhören, was hier gebraucht wird und würde mir auch wünschen, dass Pfarrer Mombauer auch sozialpolitisch aktiv sein wird“, sagte Tobias Kirschbaum, Vorstandsmitglied des Pfarreirates. Franz-Josef Hövener vom Kirchenvorstand: „Die ganze Gemeinde ist froh und erleichtert, dass die Zeit der Vakanz recht kurz gewesen ist.“

„Statt Geschenke hat sich Pfarrer Mombauer von den Gruppierungen der Gemeinde gewünscht, ihm Lünen zu zeigen. Der Gemeindeausschuss St. Gottfried zeigt ihm zum Beispiel Wethmar und die Jugendgruppe die Tour de Wethmar“, lobte Dorothee Pieper als Gemeindemitglied seine Idee und meinte: „So lernt er die Lüner kennen und sie ihn.“

Michael Mombauer wurde 1965 in Steinfurt-Borghorst geboren und nach seinem Studium 1991 in Münster zum Priester geweiht. Es folgten Stationen in Recklinghausen und Coesfeld sowie als Kaplan in Warendorf und Xanten. 1998 wurde Mombauer Pfarrer in Ibbenbüren, 2007 wechselte er in sein Amt in Ostbevern. Seit 2012 war er zudem Dechant im Dekanat Warendorf.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Vogelsterben

Lüner Arbeitskreis befürchtet massives Amselsterben - und sorgt sich um weitere Arten