Neuer Mietwertspiegel der Stadt Lünen soll im Juli 2020 auf dem Tisch liegen

dzWohnungsmieten in Lünen

Die offiziellen Mietwertspiegel von Städten und Kommunen geben bei der Suche nach bezahlbarem Wohnraum einen Überblick. Der Lüner Mietwertspiegel soll Anfang 2020 aktualisiert werden.

Lünen

, 03.12.2019, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Bedarf an bezahlbarem Wohnraum ist unbestritten. Das gilt landesweit, da macht Lünen keine Ausnahme. Tatsächlich zeigt ein Blick in die offiziellen Mietwertspiegel der Stadt Lünen, dass die Mieten angezogen haben - mal mehr, mal weniger, je nach Alter, Größe und Ausstattung der Wohnung:

  • Im Mietwertspiegel, der zwischen dem 1. April 2011 und dem 31. Dezember 2014 galt, reichte die Preisspanne von 4,40 Euro bis 7 Euro.
  • Im darauffolgenden Mietwertspiegel (1. Juni 2015 bis 31. Dezember 2016) reichte die Preisspanne von 4,40 Euro bis 8,50 Euro.
  • Im aktuellen Mietwertspiegel (Stand 1. Juli 2018, gültig bis 30. Juni 2020) reicht die Preisspanne von 4,40 Euro bis 9 Euro.

Im Zusammenhang mit der im Frühjahr dieses Jahres bundesweit geführten Enteignungsdebatte zur Schaffung von bezahlbarem Wohnraum hatte Rainer Heubrock, Vorstandschef der Wohnungsbaugenossenschaft (WBG) Lünen, im Gespräch mit unserer Redaktion erklärt, dass es deshalb vielerorts an bezahlbarem Wohnraum mangele, weil die Baukosten in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen seien. „Kein Investor kann heute noch für eine Quadratmeter-Miete unter zehn Euro bauen“, hatte Heubrock weiter gesagt: „Wir schaffen das hier in Lünen so eben noch.“ Das bestätigt der aktuelle Mietwertspiegel der Stadt.

Besonders stark angezogen haben die Mieten nach Angaben des Internetportals immowelt.de in Köln und Düsseldorf. So weist Köln mit einem aktuellen Quadratmeterpreis von im Median (mittlerer Wert der Angebotspreise) 10,60 Euro und Düsseldorf mit 10,40 Euro die höchsten Mieten in NRW auf. Lünen taucht in der Analyse nicht auf.

Freifinanzierte Wohnungen

An der Erstellung des Mietwertspiegels für nicht preisgebundene (freifinanzierte) Wohnungen in Lünen arbeiten verschiedene Einrichtungen unter Federführung der Stadt mit. Dazu gehört der Lüner Haus- Wohnungs- und Grundeigentümerverein, der Verein Mieter und Pächter (Dortmund/Lünen), der Mieterverein Dortmund und Umgebung (Dortmund) und die Arbeitsgemeinschaft Lüner Wohnungsunternehmen.

Wie Stadtsprecher Benedikt Spangardt im Gespräch mit unserer Redaktion sagte, seien die Mietwertspiegel der vergangenen Jahre „nach Beratung in und auf Beschluss der Mietspiegelrunde, jeweils bis zum Inkrafttreten ihres Nachfolgers verlängert“ worden. Künftig sei eine vollständige Erhebung im Zwei-Jahres-Rhythmus vorgesehen.

Der aktuelle Mietspiegel gilt seit dem 1. Juli 2018 und noch bis zum 30. Juni 2020. Das heißt laut Spangardt: „Anfang des kommenden Jahres wird sich die Stadtverwaltung wieder um Daten bemühen und dann wird sich die erwähnte Runde zusammenfinden, um den Mietspiegel zu erstellen, der dann ab dem 1. Juli 2020 gelten soll.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Große Feier am Wochenende
Zehn Jahre „Bei Anna“ im Horstmarer Treff - Rauchverbot und Kneipensterben zum Trotz