Der Bau des Hauses der Wirtschaft hat begonnen: Am Donnerstag hatten die Verantwortlichen zum ersten Spatenstich geladen - und verkündet, was alles in dem Haus ein Zuhause finden soll.

Selm

, 15.08.2019, 18:30 Uhr / Lesedauer: 3 min

Eigentlich sollte der Name „Haus der Wirtschaft“ nur ein Arbeitstitel sein. Aber er hat sich durchgesetzt: Für das Gebäude, das künftig den Eingang zur neuen Aktiven Mitte in Selm bilden soll, haben die Verantwortlichen am Donnerstagvormittag (15. August) den ersten Spatenstich gesetzt. Später als ursprünglich geplant... Was genau das Haus der Wirtschaft eigentlich sein wird, wie groß es wird, wer dort einzieht und warum sich der Bau verzögert hat, beantworten wir hier:

? Was genau zeichnet das Haus der Wirtschaft in der Aktiven Mitte eigentlich aus?

In der Aktiven Mitte entstehen gerade vor allem viele Wohnungen - 104, um genau zu sein. Das Haus der Wirtschaft hingegen soll Platz bieten für Gewerbe. Ankermieter des Hauses wird die Sparkasse sein, das steht bereits fest. Sie wird dort auf 624 Quadratmetern Fläche eine neue Filiale einrichten.

Jetzt lesen

„Sie wird ganz barrierefrei sein“, betont Sparkassen-Vorstand Thomas Lohmann im Gespräch mit der Redaktion. Das ist nämlich das Manko an der bisherigen Sparkassen-Filiale an der Kreisstraße: Dort muss man für Beratungsgespräche teilweise durch ein Treppenhaus in den ersten Stock. „Das ist nicht mehr optimal“, so Thomas Lohmann. Es wird dort deshalb nach Fertigstellung der neuen Filiale nur noch ein Service-Bereich mit Automaten geben. Alle Mitarbeiter wandern „rüber“ in das Haus der Wirtschaft.

? Wie groß wird das Haus denn?

Insgesamt wird das Haus, so sagte es Andreas Zaremba beim Spatenstich, 3200 Quadratmeter groß. Die Assmann-Gruppe ist
als Architekturbüro im Boot. Geplant ist ein dreistöckiger Bau mit flachem Dach, großen Fenstern und reichlich Platz für weitere Gewerbe neben der Sparkasse. Es soll ein gastronomisches Angebot, zum Beispiel eine Bäckerei, geben. Außerdem zieht der Pflegedienst Mia in das Haus der Wirtschaft.

? Was genau hat der Pflegedienst im Haus der Wirtschaft denn vor?

Der Pflegedienst Mia wird im Haus der Wirtschaft zum einen sein Büro, das bisher noch in Waltrop ist, unterbringen. Außerdem sind auf insgesamt rund 850 Quadratmetern Fläche im ersten Stock zwei Wohngruppen für ältere Menschen geplant. Eine wird Platz für acht Personen bieten, die andere für zwölf.

„Jeder Bewohner hat dann im Prinzip ein eigenes kleine Apartment mit Nasszelle. Aber es gibt zusätzlich Gemeinschaftsräume und auch eine große Küche“, erklärt Jörg Dreckmann vom Pflegedienst Mia.

Neue Sparkasse, Pflegedienst und Bäckerei: Bau zum Haus der Wirtschaft ist gestartet

Bürgermeister Mario Löhr überreichte Andreas Zaremba vom Bauverein zu Lünen die Baugenehmigung. © Marie Rademacher


Je nach Bedarf ist dann möglicherweise 24 Stunde eine Pflegekraft vor Ort. Mit der Vermarktung der WG-Plätze hat der Pflegedienst, der gerade auch ein ähnliches Porjekt in Werne umgesetzt hat, noch nicht begonnen. Die Erfahrung zeige aber, dass der Bedarf für solche Wohngruppen auf jeden Fall gegeben sei, so Jörg Dreckmann.

? War nicht geplant, dass auch das Jobcenter Räumlichkeiten im Haus der Wirtschaft mietet? Was ist daraus geworden?

Ja. Das ist auch noch nicht vom Tisch - aber eben auch noch nicht in trockenen Tüchern. Wie berichtet war der Bauverein, nachdem klar wurde, dass das Jobcenter nach Flächen sucht, auf dieses zugegangen. „Wir warten da aber noch auf Rückmeldung“, sagte Andreas Zaremba vom Bauverein. Auch wenn es jetzt so sei, dass für die obere Etage der Mieter noch nicht klar sei, „machen wir uns keine Sorgen“, so Andreas Zaremba.

? Wollte der Bauverein nicht alles vermietet haben, bevor der Bau beginnt?

Eigentlich schon. So zumindest hatten es Zaremba und Christian Christensen, technische Prokurist und Projektleiter vom Bauverein, in einer Ausschusssitzung im vergangenen Jahr gesagt. Schon damals hatte es keinen Ansturm auf die Flächen gegeben. Tatsächlich ist jetzt allerdings immer noch nicht klar, wer Mieter aller Flächen sein wird. Dennoch hat Bürgermeister Löhr beim Spatenstich die Baugenehmigung übergeben und der Bau hat begonnen.

? Steht schon fest, welche Art von Gastronomie in das Haus der Wirtschaft einziehen wird?

Nein, das steht noch nicht fest. „Wir haben schon zwei Bäckereien angesprochen und leider zwei Absagen bekommen“, so Andreas Zaremba. Bürgermeister Mario Löhr betonte aber, dass es wichtig sei, eine Form von Gastronomie in dem Haus anzusiedeln. „Das ist ein ganz entscheidendes Thema für Selm. Da haben wir Nachholbedarf“, sagte er.

? Wann soll das Haus fertig sein und wann rechnen die Mieter mit Einzug und Eröffnung?

Jetzt lesen

Wenn alles klappt, wird das Haus der Wirtschaft im Mai oder Juni 2020 fertiggestellt sein. Die Sparkasse als Ankermieter wird drei Monate nach Fertigstellung des Hauses voraussichtlich im Spätsommer beziehungsweise im Frühherbst die Filiale eröffnen. Der Pflegedienst hingegen plant, schon im August im Haus der Wirtschaft loslegen zu können.

? Wie teuer ist der Bau vom Haus der Wirtschaft?

Die Gesamtkosten für den Bau belaufen sich laut Andreas Zaremba vom Bauverein auf 7,5 Millionen Euro. Finanziert wird das durch die Sparkasse an der Lippe.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Aktive Mitte

Im Auenpark Selm ist der neue Selmer Bach wichtig für den Naturschutz und als Spielplatz

Hellweger Anzeiger Sporthallen

Hallenbau mal zwei: Der Selmer Sport bekommt moderne Trainingsmöglichkeiten - und Stress

Hellweger Anzeiger Straßenverkehrsordnung

Fahrradzonen stehen in Startlöchern, aber Scheuers Versprechen ist noch nicht eingelöst

Meistgelesen