Neue Polizei-Smartphones werden Einbrechern zum Verhängnis

Die neuen Dienst-Smartphones der Polizei sind einem mutmaßlichen Einbrecher-Duo in Düsseldorf zum Verhängnis geworden. Eine Zeugin hatte in einem Mehrfamilienhaus verdächtige Geräusche bemerkt und zwei Unbekannte das Haus fluchtartig verlassen sehen, erklärte eine Polizeisprecherin am Mittwoch.

11.12.2019, 15:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Neue Polizei-Smartphones werden Einbrechern zum Verhängnis

Julia Kamp, Polizeikommissarin, hält ihr neues Dienst-Smartphone hoch. Foto: Federico Gambarini/dpa/Archivbild

Durch ein Fenster fotografierte sie die Gestalten auf dem Bürgersteig und schickte das Bild an die Polizei. Die leitete es als Fahndungsfoto an die Diensthandys der Streifenbeamten in der Umgebung weiter. Kurz darauf entdeckte eine Streife das Duo anhand des Fotos an einer Bahn-Haltestelle.

Eine Durchsuchung förderte Einbruchswerkzeuge zutage. Die beiden Verdächtigen, eine 21-jährige Frau und ein nach eigenen Angaben 17-Jähriger, wurden vorläufig festgenommen. Die geständige Frau sei bereits wegen ähnlicher Delikte bekannt. Beide sollten am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt werden.

Weitere Meldungen