Neubau am Sauerland-Museum mit Macke-Ausstellung eröffnet

Zu den südwestfälischen Wurzeln eines rheinischen Expressionisten: Mit einer Ausstellung des Künstlers August Macke hat das Sauerland-Museum am Sonntag seinen neuen Erweiterungsbau eröffnet. Bis zum 8. Dezember zeigt das Regionalmuseum des Hochsauerlandkreises in dem modernen Gebäude rund 130 Arbeiten des in Meschede geborenen Künstlers. Zu sehen sei ein Querschnitt seines Werkes, der eingebettet sei in den kulturhistorischen Kontext von Mackes Schaffenszeit, betonte die stellvertretende Museumsleiterin Ulrike Schowe.

01.09.2019, 14:19 Uhr / Lesedauer: 1 min

Großes Besucherinteresse werde auch erwartet, weil viele neugierig auf das neue Gebäude seien. Das treppenartig an den Fuß des historischen Altbaus am Hang gesetzte Gebäude bietet eine Ausstellungsfläche von 530 Quadratmetern. Es ist durch eine Brücke mit dem alten Adelshof (Baujahr 1605) verbunden. Dieser beheimatet die ebenfalls aufwendig neu konzipierte Dauerausstellung über das Herzogtum Westfalen, auch als kurkölnisches Sauerland bekannt.

Im Herbst 2014 war das Sauerland-Museum für die nun beendete Generalüberholung geschlossen worden. Im vergangenen Jahr hatte dann der sanierte Altbau wieder seine Pforten geöffnet. Die gesamte Maßnahme hat 13,5 Millionen Euro gekostet, etwa zwei Drittel entfielen auf den Neubau.

Weitere Meldungen