Neu entdeckte „Windloch“-Höhle: Fünf Kilometer lange Gänge

Die kürzlich im Bergischen Land entdeckte „Windloch“-Höhle ist noch größer als gedacht. Die Forscher hätten in den vergangenen Monaten insgesamt fünf Kilometer lange Gänge vermessen, wie die Stadt am Montag mitteilte. Damit ist sie nach Angaben von Höhlenforschern ähnlich groß wie die Kluterthöhle in Ennepetal und die Atta-Höhle in Attendorn im Sauerland.

09.09.2019, 16:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Neu entdeckte „Windloch“-Höhle: Fünf Kilometer lange Gänge

Ein mehrere Millionen Jahre altes Höhlensystem in der Tiefe des Ründerother Mühlenbergs. Foto: Arbeitskreis Kluterthöhle/Archivbild

Der Arbeitskreis Kluterthöhle (AKKH) hatte die Millionen Jahre alte „Windloch“-Höhle im Ründerother Mühlenberg bei Engelskirchen entdeckt und Mitte März zum ersten Mal betreten. Im Juni meldeten die Forscher dann einen Zwischenstand von zwei Kilometern Ganglänge. Über ihre Entdeckungen in 15 Meter Tiefe und das weitere Vorgehen wird der AKKH mit dem geologischen Dienst NRW am Mittwoch informieren.

Weitere Meldungen