Nach fünf Überfällen: Mutmaßlicher Räuber in U-Haft

Nach fünf Raubüberfällen auf Tankstellen und Postagenturen in Siegburg und Hennef hat die Polizei einen Tatverdächtigen gefasst. Der Mann wurde in Neunkirchen-Seelscheid in seiner Wohnung festgenommen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Ein Richter ordnete nach der Festnahme am Dienstag Untersuchungshaft an. Die Polizei sei dem 25-Jährigen nach einem Tankstellen-Raub im April auf die Schliche gekommen. Zeugen hatten ihn bei der Flucht in einem Auto beobachtet.

27.06.2019, 17:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach fünf Überfällen: Mutmaßlicher Räuber in U-Haft

Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet in der Dunkelheit. Foto: Monika Skolimowska/Archivbild

Innerhalb von zwei Jahren soll er fünf Mal zugeschlagen und dabei einen „mittleren fünfstelligen Geldbetrag“ erbeutet haben. Bei den Überfällen habe er jeweils das Personal mit einer Pistole bedroht. Bei einem Fall in Hennef soll er eine Mitarbeiterin mit Kabelbindern an einen Tisch gefesselt haben.

Die mutmaßliche Tatwaffe wurde laut Ermittlern bei der Wohnungsdurchsuchung von gefunden. Es handele sich offenbar um eine selbst umgebaute Schreckschusspistole, berichtete die Polizei. Zugegeben habe der Mann die Taten bisher nicht. Zuvor war er bereits wegen kleinerer Eigentumsdelikte in Erscheinung getreten.

Weitere Meldungen
Meistgelesen