Nach dem Regen wird es wieder heiß - aber nur kurz

Wetterprognose

Heiß war es in den vergangenen Wochen. Das zeigen auch die Daten der für Selm nächst gelegenen Messstation in Lüdinghausen. Doch mit der Hitze ist jetzt erst mal Schluss.

Selm

, 13.08.2018 / Lesedauer: 3 min
Nach dem Regen wird es wieder heiß - aber nur kurz

Nach der Hitzewelle kamen die Regenwolken. Leser Heribert Dornhege hat uns dieses Bild vom Himmel über Bork zugeschickt. © Heribert Dornhege

Ein bekannter Schlager des niederländischen Entertainers Rudi Carell lautet „Wann wird‘s mal wieder richtig Sommer.“ Diesen Song dürfte wohl aktuell kaum jemand auf der Zunge haben, denn in dem Lied besingt Carell einen heißen Sommer, „wie er früher einmal war“. Und zwar „von Juni bis September“. Nach den heißen Temperaturen der letzten Wochen sehnen sich die meisten Menschen und vor allen Dingen auch Tiere und Pflanzen nach Abkühlung und Regen.

Kein Wunder: Im Juli 2018 gab es laut Messungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) an der für Selm nächsten Messstelle Lüdinghausen-Brochtrup neun heiße Tage. Das sind Tage über 30 Grad. Sonne gab es an allen 31 Tagen. Insgesamt bedeutete das 325,5 Stunden Sonne im Juli. Ein Plus von rund 183 Prozent im Vergleich zum Mittelwert der Jahre 1961 bis 1990, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilt. Geregnet hat es nur 29,7 Liter je Quadratmeter. Der August wartet bis jetzt (Stand 12. August) bereits mit fünf heißen Tagen auf und 116 Stunden Sonne, bei 6,2 Liter Niederschlag je Quadratmeter.

Hoch aus Skandinavien

An den extrem hohen Temperaturen der vergangenen Wochen sei ein Hoch über Skandinavien Schuld gewesen, das die Tiefausläufer abgedeckt habe, erklärt Malte Witt vom DWD in Essen. Mit dem wochenlangen Ächzen unter den heißen Temperaturen sei jetzt allerdings erst mal Schluss.

Das sind gute Nachrichten, auch für Gewässer, wie zum Beispiel die Funne. „Die Funne führt aktuell nur wenig Wasser“, erklärt Max Rolke von der Pressestelle des Kreises Unna. Stellenweise könne es auch sein, dass sie von der Hitze ausgetrocknet sei. „Letztlich hilft nur Regen, um Fische und Mikroorganismen am Leben zu halten“, erklärt Rolke. An einigen Stellen des Flusses lässt sich nicht nur beobachten, dass wenig Wasser vorhanden ist, auch viele Äste stauen sich im Wasser, „die werden normalerweise bei mehr Wasser weggespült“, erklärt Rolke. Grundsätzlich hat der für den Fluss zuständige Fachmann bei der letzten Wasserschau im März festgestellt, dass die Funne in Ordnung sei, auch jetzt könne er sagen, dass die Funne „ein gesunder Fluss ist, wenn es denn wieder regnet“.

Nochmal 30 Grad - aber nur kurz

Der Regen von Montag kann dabei helfen, auch am heutigen Dienstagvormittag kann es noch regnen, sagt Malte Witt vom Deutschen Wetterdienst in Essen. Am Mittwoch dann stören nur noch einzelne Wölkchen das Bild vom schönen Tag, am Donnerstag soll das Thermometer wieder die 30 Grad anzeigen.

Allerdings nur kurz, denn bereits am Freitag soll es wieder kühler werden. Ein Wechsel aus warmen und bewölkten Tagen, das ist das, „was man von einem typischen mitteleuropäischen Sommer erwarten kann“, sagt Meteorologe Malte Witt. Inklusive Temperaturen zwischen 20 und 26 Grad. Also mal wieder Sommer. So durchschnittlich wie ihn die Deutschen gewöhnt sind.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kolumne „Klare Kante“

Was soll eine Fahrradstraße? Es wird Zeit, Fahrradfahrern den roten Teppich auszurollen

Hellweger Anzeiger Amtsgericht

Fahrerflüchtig oder nur falsch beschuldigt: Richter muss nach Parkrempler entscheiden

Hellweger Anzeiger Nacht der Jugendkultur

Selmer Jugendkulturnacht bietet Tanz und alkoholfreien Cocktails in ungewohnten Räumen

Hellweger Anzeiger Verwaltungsgericht

Klage gegen Tankstellenbau in Selm: So hat das Verwaltungsgericht jetzt entschieden

Meistgelesen