Nach Zukauf in Schweden: Vonovia präsentiert Quartalszahlen

Deutschlands größter Immobilienkonzern Vonovia will heute (7.30 Uhr) mit der Vorlage von Quartalszahlen erläutern, wie seine Geschäfte in diesem Jahr bislang gelaufen sind. Der Dax-Konzern war zuletzt im Ausland auf Einkaufstour gegangen. In Schweden hatte Vonovia im September für mehr als 1,1 Milliarden Euro den Kauf von mehr als 21 000 Wohnungen im Großraum Stockholm vereinbart. Der Konzern aus Bochum will dafür mehr als 1,1 Milliarden Euro ausgeben. Vonovia besitzt in Deutschland, Österreich und Schweden fast 400 000 Wohnungen.

05.11.2019, 01:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

In Deutschland weht Immobilienkonzernen ein immer heftigerer Wind entgegen. Viele Mieter fürchten, dass sie sich ihre Wohnungen wegen anziehender Mieten in den Städten bald nicht mehr leisten können. Der Berliner Senat will deshalb die Mieten für 1,5 Millionen Wohnungen, die vor dem Jahr 2014 gebaut wurden, fünf Jahre lang einfrieren. Demnach sollen maximal 9,80 Euro Kaltmiete je Quadratmeter erlaubt und auch Rückzahlungen bei überhöhten Mieten möglich sein.

Vonovia-Chef Rolf Buch hält von einem solchen Mietendeckel nichts. Der Mietendeckel werde das Problem des Wohnungsmangels nicht lösen, hatte er gesagt. Ärmere Haushalte würden davon nicht profitieren. Der Mietendeckel werde eher Hauhalten mit mittlerem Einkommen nutzen, die „für die gleiche Miete ein Zimmer mehr bekommen“ könnten.

Weitere Meldungen
Meistgelesen