Nach Vorfall in Halle: Polizei verstärkt Schutzmaßnahmen auch in Lünen

Mehr Präsenz

Nachdem in Halle zwei Menschen nahe einer Synagoge erschossen wurden, hat die Polizei die bereits bestehenden Schutzmaßnahmen für jüdische Objekte in Dortmund und Lünen verstärkt.

Lünen

09.10.2019, 17:47 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auf Facebook informierte die Polizei Dortmund am Nachmittag, dass sie aufgrund der unklaren Lage in Halle reagiert habe. Es seien die bereits bestehenden Schutzmaßnahmen für jüdische Objekte in ihrem Zuständigkeitsbereich Dortmund und Lünen verstärkt worden.

Auf die Nachfrage, welche jüdischen Objekte in Lünen gemeint sein können, hieß es, dass dazu keine Details bekannt gegeben würden. Die Polizei sei verstärkt präsent, auch in Lünen.

Die Polizei erklärte: „Es bestehen weiterhin keine konkreten Hinweise zu geplanten Anschlägen in unserem Zuständigkeitsbereich.“ Man wolle keine Ängste schüren.

Wenn Bürger aber verdächtige Beobachtungen machen, sollten sie unverzüglich die Polizei informieren.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Geschenke-Aktion

Nach Schrott in Weihnachtspäckchen: Auch die Tafel in Lünen denkt über Änderungen nach

Hellweger Anzeiger Wochenend-Vorschau

Das können Sie am Wochenende in Lünen unternehmen: Weihnachtsmarkt, Magier und Kantaten

Hellweger Anzeiger Kinofest-Chauffeur

Promi-Fahrer: Lansink konzentriert, Urspruch entspannt, neue Schuhe für Vanessa Mai

Hellweger Anzeiger Lüner Stadtrat

Nächste Ratssitzung in Lünen beginnt schon vormittags - CDU bereitet das Bauchschmerzen

Hellweger Anzeiger Amtgericht Lünen

Verräterischer WhatsApp-Chat: Hat ein 43-jähriger Lüner einen Familienhelfer erpresst?

Meistgelesen