Nach Prügelei: Essen verdoppelt Sicherheitskräfte im Freibad

Nach dem Angriff auf Bademeister in einem Essener Freibad hat die Stadt Essen die Zahl der Sicherheitsleute in dem Bad verdoppelt. Statt drei seien seit Dienstag täglich sechs Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma vor Ort, sagte eine Sprecherin der Stadt am Mittwoch. „Über die Respektlosigkeit der Täter bin ich empört“, so Oberbürgermeister Thomas Kufen. Neben einer Anzeige werde gegen die Angreifer auch ein Hausverbot ausgesprochen. Zuvor hatte die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ über die verstärkten Sicherheitsmaßnahmen berichtet.

26.06.2019 / Lesedauer: 2 min

Bei dem Vorfall am Montagabend hatte nach ersten Ermittlungen der Polizei eine Gruppe von etwa acht Männern zwei Bademeister und ein junges Mädchen attackiert. Die Zwölfjährige und einer der Bademeister kamen mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus, konnten dieses aber nach kurzer Zeit wieder verlassen. Von den Männern fehlte nach Polizeiangaben auch am Mittwoch noch jede Spur.

Weitere Meldungen
Meistgelesen