Nach Feuer im Hotel: Anklage wegen versuchten Mordes

Nach einem Feuer in einem Hotel in Münster im August hat die Staatsanwaltschaft Anklage wegen versuchten Mordes gegen einen 36-Jährigen erhoben. Die Ermittler werfen dem ehemaligen Hotelchef vor, dass er seine geschiedene Ehefrau töten wollte, wie die Staatsanwaltschaft Münster am Mittwoch mitteilte. Laut Ermittlungsergebnis hatte der Mann die Frau im Schlafzimmer der von ihm genutzten Wohnung in den Gebäude plötzlich mit Benzin übergossen und angezündet. Dabei wurde sie lebensgefährlich verletzt, überlebte den Angriff aber. Der 36-Jährige bestreitet die Tat, die nach einem Urlaub mit dem gemeinsamen Sohn passiert sein soll. Das Motiv ist laut Mitteilung unklar. Die Ermittler gehen aber davon aus, dass der Mann auf Besserung der Beziehung zu einer ehemaligen Frau gehofft hatte.

27.11.2019, 12:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach Feuer im Hotel: Anklage wegen versuchten Mordes

Aussenansicht des Landgerichts in Münster. Foto: Fabian Strauch/dpa

Das Landgericht Münster muss jetzt über die Zulassung der Anklage entscheiden.

Weitere Meldungen