Nach Einbruch in Tankstelle konnte Polizei noch einen Haftbefehl vollstrecken

Zeugen gesucht

Das war Pech für einen jungen Mann, der mit Haftbefehl gesucht wurde. Weil er nach einem Tankstellen-Einbruch, mit dem er nichts zu tun hatte, in der Nähe war, erwischte ihn die Polizei.

Lünen

09.09.2019, 15:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach Einbruch in Tankstelle konnte Polizei noch einen Haftbefehl vollstrecken

In die Tankstelle an der Münsterstraße (Archivbild) wurde in der Nacht zu Montag eingebrochen. © Günther Goldstein

In der Nacht von Sonntag (8.) auf Montag (9.9.) haben Unbekannte in eine Tankstelle in Lünen an der Münsterstraße 93 eingebrochen. Die Polizei sucht jetzt Zeugen.

Während der Fahndung trafen die Beamte in der Tatortnähe auf einen 23-jährigen Deutschen. Er hatte zwar nichts mit dem Einbruch zu tun, jedoch lag gegen ihn ein Haftbefehl vor. Die Polizeibeamten nahmen ihn fest und brachten ihn in das Polizeigewahrsam.

Zeuge meldete Einbruch bei der Polizei

Gegen 3.40 Uhr meldete sich ein aufmerksamer Zeuge bei der Polizei. Er gab Hinweise auf mehrere Personen, die gerade in die Tankstelle an der Münsterstraße in Lünen einbrachen.

Kurze Zeit später flüchteten sie mit Bargeld aus der Tankstelle. Eine Personenbeschreibung liegt nicht vor.

Die sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos - bis auf den vollstreckten Haftbefehl.

Die Polizei sucht jetzt Zeugen. Wer hat zur Tatzeit eine Gruppe von vermutlich drei Personen in Tatortnähe gesehen oder kann Hinweise zu den Täter geben? Zeugen sollen sich bei der Kriminalwache unter Tel. (0231)132-7441 melden.

Schon 2018 war die Tankstelle überfallen worden. Der Täter, ein junger Mann, hatte sie zweimal innerhalb von zehn Tagen überfallen und stand in diesem Jahr vor Gericht.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Grippesaison

Ärzte und Apotheker haben reichlich Impfstoff geordert: Was bringt die Grippe-Impfung?

Meistgelesen