NRW-Wirtschaft optimistischer: Mehr Kurzarbeit bei Industrie

Vor dem Jahreswechsel hat sich die Stimmung in der nordrhein-westfälischen Wirtschaft aufgehellt. Erstmals seit dem vergangenen Juni seien die Unternehmen wieder vorsichtig optimistisch, was ihre Zukunft angeht, heißt es in dem am Montag veröffentlichten NRW.Bank.ifo-Geschäftsklima. Dies stärke die Hoffnungen auf eine Konjunkturerholung im kommenden Jahr.

23.12.2019, 13:40 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auch wenn die NRW-Wirtschaft insgesamt zuversichtlicher sei, stehe ein klares Wendesignal für die Industriekonjunktur jedoch weiterhin aus. So seien die Produktionspläne unverändert auf Kürzungen ausgerichtet. Der Anteil der Betriebe mit Kurzarbeit habe sich auf acht Prozent erneut verdoppelt. In den nächsten drei Monaten planten fast 16 Prozent der Unternehmen im Verarbeitendem Gewerbe, Kurzarbeit zu beantragen.

Im Dienstleistungssektor sei das Geschäftsklima leicht angestiegen, während es im Handel und im Bauhauptgewerbe recht deutlich nachgegeben habe. Vor allem im Einzelhandel dürften die Sorgen über die künftige Einkommensentwicklung der Konsumenten zugenommen haben. Beim Bau bremsten anhaltende Kapazitätsengpässe sowie der Fachkräftemangel die Dynamik.

Weitere Meldungen
Meistgelesen