NRW-Wirtschaft im ersten Halbjahr nur minimal gewachsen

Die nordrhein-westfälische Wirtschaft ist im ersten Halbjahr 2019 nur minimal gewachsen. Das Bruttoinlandsprodukt nahm preisbereinigt um 0,1 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2018 zu, wie das Statistische Landesamt am Dienstag auf der Basis vorläufiger Zahlen mitteilte. In Deutschland insgesamt wuchs der Wert aller produzierten Waren und Dienstleistungen nach Abzug der Inflation um 0,4 Prozent.

24.09.2019, 11:19 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mit dem Plus von 0,1 Prozent liegt NRW beim Wirtschaftswachstum im unteren Drittel der Bundesländer. Den höchsten Zuwachs ermittelten die Statistiker mit 1,9 Prozent für Berlin, am schwächsten entwickelte sich die Wirtschaft in Rheinland-Pfalz, wo das Bruttoinlandsprodukt um 0,9 Prozent sank.

Die Ursache für Wachstumsdelle ist nach Einschätzung von NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) ausschließlich die derzeit schwächelnde Industrie. Die angespannte Weltwirtschaft, gestiegene Unsicherheiten im Nahen Osten und der ungelöste Handelsstreit zwischen den USA und China belasteten die exportstarken nordrhein-westfälischen Unternehmen. Allerdings habe die Industrieproduktion in Gesamtdeutschland einen deutlich stärkeren Dämpfer hinnehmen müssen als in NRW.

Weitere Meldungen
Meistgelesen