NRW-Kommunen im bundesweiten Vergleich hoch verschuldet

Die Kommunen in Nordrhein-Westfalen sind im bundesweiten Vergleich hoch verschuldet. 4555 Euro entfielen im Westen Ende vergangenen Jahres rechnerisch auf jeden Einwohner. Nur im Saarland (6844 Euro pro Einwohner) und in Hessen (5189 Euro) sind die Kommunen höher verschuldet, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Die wenigsten Pro-Kopf-Schulden wiesen die Kommunen in Bayern (2378 Euro), Sachsen (2567 Euro) und Schleswig-Holstein (2671 Euro) auf.

28.11.2018, 12:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
NRW-Kommunen im bundesweiten Vergleich hoch verschuldet

Euro-Banknoten und Münzen sind zu sehen. Foto: Daniel Reinhardt/Archiv

Insgesamt standen Deutschlands Kommunen Ende 2017 mit 269,2 Milliarden Euro in der Kreide. Dies entspricht einer Pro-Kopf-Verschuldung von 3519 Euro. Ein Jahr zuvor waren es noch 267,4 Milliarden Euro (3509 Euro). Ein Vergleich ist laut Statistikern jedoch nur eingeschränkt möglich, da dieses Mal in einigen Bundesländern ausgegliederte Einheiten von Kommunen besser erfasst wurden.

Unter den kreisfreien Städten hatte Mülheim an der Ruhr mit 11 320 Euro pro Einwohner die vierthöchste Schuldenlast bundesweit.

Weitere Meldungen