NRW-Kinderbuchpreis für Geschichte über Flüchtlingskind

Der mit 5000 Euro dotierte Kinderbuchpreis des Landes Nordrhein-Westfalen geht in diesem Jahr an ein Buch über einen Flüchtlingsjungen, der seinen Hund vermisst. „King“ ist im Heimatland zurückgeblieben. Ausgezeichnet werden nach Angaben des NRW-Kulturministeriums vom Sonntag die in Köln lebende Autorin Andrea Karimé und der Illustrator Jens Rassmus. Der Preis wird in diesem Jahr zum 30. Mal vergeben.

07.10.2018, 11:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

In der Jurybegründung heißt es: „Der Verlust des Hundes King ist für den Jungen der größte Verlust - der nur mit Hilfe der Fantasie zu ertragen ist.“ In dem Buch „King kommt noch“ könnten sich Kinder mit Fluchterfahrung wiederfinden, es sei aber auch für andere Kinder interessant. Sie würden mit Fragen konfrontiert, die sie sich normalerweise nicht stellen müssten, etwa: Wer ist der „Mann im Büro“? Warum können Mama und Papa im neuen Land plötzlich auch nicht mehr lesen?

Mit dem Preis wird jährlich ein herausragendes Kinderbuch ausgezeichnet, das für Erstleser geeignet ist und im Schulunterricht eingesetzt werden kann. Der Preis wird am 23. November in der Stadtbibliothek Wuppertal übergeben.

Weitere Meldungen
Meistgelesen