Mutter mit drei kleinen Kindern am Airport gestrandet

Eine Mutter hat mit ihren drei kleinen Kindern zwei Tage lang im Transitbereich des Düsseldorfer Flughafens festgesessen. Sie habe zwar gültige Pässe vorweisen können, aber nicht ausreichend Geld und keine länger gültige Krankenversicherung, erklärte die Bundespolizei am Donnerstag.

19.09.2019, 15:20 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Frau aus Albanien wollte mit ihren Kindern ihren Ehemann besuchen, der im Großraum Düsseldorf als Asylbewerber befristet geduldet ist, wie eine Behördensprecherin sagte.

Die Frau und ihre Kinder waren in einem abgeschotteten Teil des Transitbereichs untergebracht und wurden von Mitarbeitern eines nahegelegen Cafés mit Getränken und Essen versorgt, berichteten Flughafenmitarbeiter.

Nach Angaben der Bundespolizei flog die Frau mit ihren Kindern am Donnerstag ins albanische Tirana zurück. Dass Passagiere bei der Einreise am Flughafen stranden, passiere häufiger, hieß es.

Weitere Meldungen
Meistgelesen