Museum Folkwang präsentiert Sammlung neu

Ein halbes Jahr nach dem Start des neuen Direktors Peter Gorschlüter will das Museum Folkwang in Essen seine ständige Sammlung neu präsentieren. Jenseits einer strikten Chronologie sollen thematische Räume zu kunstgeschichtlichen Umbrüchen, Übergängen und Neuanfängen geschaffen werden, wie das Museum heute mitteilte. So sollen ab Frühsommer neue Perspektiven auf die traditionsreiche Sammlung möglich sein.

12.12.2018 / Lesedauer: 2 min
Museum Folkwang präsentiert Sammlung neu

Peter Gorschlüter, Direktor des Museums Folkwang, steht vor dem Museum in Essen. Foto: Marcel Kusch/Archiv

Die veränderte Sammlungspräsentation hat Gorschlüter gemeinsam mit den Kuratoren des Hauses erarbeitet. Der frühere Vize-Chef am MMK Museum für Moderne Kunst in Frankfurt hatte im Juli die Nachfolge des bisherigen Museumschefs Tobia Bezzola angetreten. Das Museum Folkwang hat eine bedeutende Sammlung mit Arbeiten von Künstlern wie Vincent van Gogh, Claude Monet, Franz Marc, August Macke, Gerhard Richter und Mark Rothko.

Die große Ausstellung des kommenden Jahres „Der montierte Mensch“ (8. November bis 15. März 2020) untersucht das Wechselverhältnis von Mensch und Maschine von der Industriellen Revolution bis ins digitale Zeitalter. Gezeigt werden dazu etwa Werke von Otto Dix, Jean Tinguely oder Hito Steyerl. In weiteren Ausstellungen stellt das Museum darüber hinaus eine Vielzahl unterschiedlicher Künstler vor, darunter Emil Pirchan oder Nancy Spero.

Weitere Meldungen
Meistgelesen