Münsterland: Ehemann soll seine Frau im Altenheim umgebracht haben

Mordverdacht

Eine 61-jährige Frau ist in einem Altenheim in Emsdetten tot in ihrem Zimmer gefunden worden. Alle Rettungsversuche kamen zu spät. Die Polizei hat jetzt den Ehemann unter Verdacht.

Emsdetten

13.12.2019, 11:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Münsterland: Ehemann soll seine Frau im Altenheim umgebracht haben

Nach dem Tod einer Altenheimbewohnerin in Emsdetten ermittelt die Mordkommission. © dpa/Archiv

In Emsdetten haben Altenpfleger am Donnerstagnachmittag eine 61-jährige Bewohnerin leblos im Zimmer ihres Pflegeheims gefunden. Prompt verständigten sie die Rettungskräfte, diese allerdings konnten nur noch den Tod der Frau feststellen.

Wie die Staatsanwaltschaft Münster, die Polizei Steinfurt und die Polizei Münster in einer gemeinsamen Presseerklärung berichten, deutete die Situation im Zimmer der Frau auf einen „gewaltsamen“ Tod hin. Nach ersten Ermittlungen verdichteten sich die Hinweise, dass der Ehemann verantwortlich sein könnte.

Verdächtiger festgenommen

Noch am frühen Abend nahm die Polizei den 67-Jährigen deshalb fest. „Der Beschuldigte war so stark alkoholisiert, dass er in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Er konnte bislang zu dem Tatvorwurf nicht vernommen werden“, so ein Leiter der eingerichteten Mordkommission.

„Zur Klärung der Todesursache“ werde der Leichnam noch am heutigen Freitag (13.12.) obduziert, erklärte der Oberstaatsanwalt. Die Ermittlungen, insbesondere zu einem möglichen Motiv, stünden noch ganz am Anfang, vermeldet die Polizei. Die tote Frau hatte seit Jahresbeginn 2019 im Altenheim gelebt.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Ebay/Quoka/Ebay Kleinanzeigen
Betrug bei Ebay mit Thermomix, Fitness-Uhr & Co: Herner legen 200 Schnäppchenjäger rein
Meistgelesen