Mord im Massagesalon: Richter wollen Urteil sprechen

In einem Massagesalon werden zwei chinesischen Frauen erstochen. Der Täter soll ein Landsmann sein. Jetzt wollen die Richter das Urteil sprechen.

01.10.2018, 00:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mord im Massagesalon: Richter wollen Urteil sprechen

Das Gebäude, in dem Landgericht, Amtsgericht und Arbeitsgericht Essen untergebracht sind. Foto: Bernd Thissen/Archiv

Im Prozess um einen Mord in einem Gelsenkirchener Massagesalon soll heute das Urteil gesprochen werden. Angeklagt in dem Verfahren am Essener Landgericht ist ein 40-jähriger Chinese. Ihm wird vorgeworfen, am 29. Oktober 2017 eine Masseurin und die Betreiberin des Studios erstochen zu haben. In einem Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte der Angeklagte die Schuld für die Tat auf sich genommen und das deutsche Volk um Entschuldigung gebeten. Laut Anklage war der 40-Jährige Stammgast in dem Studio, in dem auch erotische Dienstleistungen angeboten wurden. Vor dem Urteil müssen noch die Plädoyers gehalten werden.

Weitere Meldungen