Mörder erneut verurteilt: 14 Jahre Haft für 50-Jährigen

Kurz nach seiner Haftentlassung bringt ein verurteilter Mörder eine 72-jährige Frau um. Seine eigene Festnahme überträgt er live bei Facebook. Nun gibt es das Urteil - doch die Hintergründe der Tat konnten die Richter nicht klären.

06.11.2019, 13:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mörder erneut verurteilt: 14 Jahre Haft für 50-Jährigen

Auf einer Richterbank liegt ein Richterhammer aus Holz. Foto: Uli Deck/dpa/Archivbild

Ein bereits wegen Mordes verurteilter Mann ist am Mittwoch zu weiteren 14 Jahren Haft wegen Totschlags verurteilt worden. Der 50-jährige Deutsche hatte nach Überzeugung der Richter nur rund drei Monate nach seiner Haftentlassung eine 72-jährige Frau aus Schwerte umgebracht. Der Fall hatte bundesweit für Aufmerksamkeit gesorgt, weil der Angeklagte gefilmt und live bei Facebook übertragen hatte, wie die Polizei seine Wohnung stürmt.

Laut Urteil des Hagener Schwurgerichts hat er in der Nacht auf den 9. Januar 2019 mit einem Messer auf die Seniorin eingestochen, sie anschließend gewürgt und dann Feuer in der Wohnung gelegt. Die Hintergründe sind unklar. Richter Marcus Teich sprach am Mittwoch von einem „Martyrium“ für das Opfer. Neben der Verurteilung haben die Richter außerdem die anschließende Sicherungsverwahrung angeordnet. Der Angeklagte hat sich nicht zu den Vorwürfen geäußert, aber um „Vergebung“ gebeten.

Weitere Meldungen
Meistgelesen