Mönchengladbachs Rose: „Wir sind sehr selbstkritisch“

Borussia Mönchengladbachs Trainer Marco Rose ist mit den Leistungen seiner Mannschaft bisher zufrieden, sieht aber noch Luft nach oben. „Wir arbeiten daran und wollen stabiler werden“, sagte der Coach des Fußball-Bundesligisten am Donnerstag zu den Leistungsschwankungen seines jungen Teams. Mit zehn Punkten aus fünf Saisonspielen sei man zwar „nicht ganz oben dabei“, aber „möglicherweise reden wir in zwei Jahren über eine andere Phase. Man sollte nicht soviel hineininterpretieren.“

26.09.2019, 15:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mönchengladbachs Rose: „Wir sind sehr selbstkritisch“

Gladbachs Trainer Marco Rose blickt in die Runde. Foto: Marius Becker/Archivbild

Es habe gute und weniger gute Spiele gegeben, sagte Rose vor dem Bundesliga-Auswärtsspiel bei 1899 Hoffenheim am Samstag (15.30 Uhr/Sky). „Ich bin kein Freund von großen Statistiken, aber wir sind in einigen Rubriken gut dabei und auf einem anständigen Weg. Wir sind aber auch sehr selbstkritisch“, betonte er.

In Sinsheim sind keine großen personellen Änderungen zu erwartete. Tony Jantschke könnte nach seiner verletzungsbedingten Auswechslung gegen Fortuna Düsseldorf schon wieder zum Kader gehören. „Bei Tony müssen wir sehen, ob es für Samstag schon passt“, sagte der 43-jährige Trainer.

Weitere Meldungen
Meistgelesen