Möglicher Wolfsangriff wird mit Hochdruck untersucht

29.11.2018, 15:59 Uhr / Lesedauer: 1 min

Den möglicherweise ersten Angriff eines Wolfes auf einen Menschen in Deutschland seit Rückkehr der Tiere untersucht das niedersächsische Umweltministerium mit Hochdruck. Die genommenen Proben seien per Kurier an das Senckenberg-Institut im hessischen Gelnhausen geschickt worden, sagte eine Sprecherin in Hannover. Der Biss in die Hand eines Mannes im niedersächsischen Steinfeld wäre nach Angaben des Ministeriums der erste gesicherte Fall, bei dem ein Mensch seit Rückkehr der Wölfe in Deutschland durch die Raubtiere zu Schaden kam.

Weitere Meldungen
Meistgelesen