Misshandelte Frauen: Nobelpreisträger fordern Gerechtigkeit

09.12.2018 / Lesedauer: 2 min

Die Gewinner des diesjährigen Friedensnobelpreises, die Jesidin Nadia Murad und der kongolesische Arzt Denis Mukwege, haben die Weltgemeinschaft aufgefordert, Gewalt gegen Frauen zu bekämpfen. Bei einer Pressekonferenz in Oslo sagte Mukwege: „Wir haben einen Punkt erreicht, an dem es nicht ausreicht, darüber zu reden und es anzuprangern. Wir müssen nun wirklich handeln. Die Körper von Frauen sind zu Schlachtfeldern geworden.“ Die internationale Gemeinschaft müsse dafür sorgen, dass die Täter zur Verantwortung gezogen werden.

Weitere Meldungen
Meistgelesen