Missbrauchsverdacht: Anklage gegen Physiotherapeuten

Im Fall von möglicherweise sexuellem Kindesmissbrauch durch einen Physiotherapeuten in Bad Oeynhausen hat die Staatsanwaltschaft Bielefeld Anklage erhoben. Nach Angaben eines Gerichtssprechers von Montag wirft die Staatsanwaltschaft dem 61-Jährigen 37 Fälle von schwerem sexuellen Missbrauch von Kindern vor. Daneben sind Fälle von Körperverletzung und der Besitz von kinderpornografischen Bildern angeklagt. Der 62-jährigen Frau des Physiotherapeuten wirft die Staatsanwaltschaft Beihilfe vor. Die ersten Taten soll es nach Angaben des Gerichtssprechers bereits im Jahr 2010 gegeben haben. Der WDR hatte zuvor über die Anklage berichtet.

12.08.2019, 16:53 Uhr / Lesedauer: 1 min
Missbrauchsverdacht: Anklage gegen Physiotherapeuten

Ein Staatsanwalt sitzt hinter einem Stapel Akten. Foto: Uwe Anspach/Archivbild

Der Fall war im April 2019 bekannt geworden und hatte nach dem Missbrauchsfall Lügde für Empörung auch in der Politik gesorgt. NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) räumte auch in diesem Fall Fehler bei der Polizei ein. Die Ermittlungen waren nur mit massiven Verzögerungen vorangekommen. Drei Durchsuchungsversuche der Polizei scheiterten. Erst der vierte Anlauf Anfang März war erfolgreich - rund 16 Monate nach dem ersten Hinweis auf die Fotos, die der Physiotherapeut in seiner Praxis bei Behandlungen von Kindern gemacht haben soll.

Weitere Meldungen
Meistgelesen