Missbrauchsfall Lügde: Urteil gegen 16-Jährigen erwartet

Zahlreiche Kinder sind auf einem Campingplatz in Lügde missbraucht worden. Aus einem Opfer soll nach Ansicht der Staatsanwaltschaft ein Täter geworden sein. Darüber urteilt jetzt das Landgericht Paderborn.

30.10.2019, 18:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Missbrauchsfall Lügde: Urteil gegen 16-Jährigen erwartet

Aktenordner mit dem Schriftzug "Lügde" liegen vor Prozessbegin auf dem Tisch eines Anwaltes. Foto: Bernd Thissen/dpa-POOL/dpa/Archivbild

Gegen einen 16-Jährigen, der im Missbrauchsfall Lügde vom Opfer zum Täter geworden sein soll, fällt am Donnerstag (9.00 Uhr) in Paderborn ein Urteil. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Jugendlichen sexuellen Missbrauch von drei Kindern vor. Der Angeklagte soll selbst von einem der im September verurteilten Männer im Fall Lügde mehrfach missbraucht worden sein.

Wegen seines Alters fand die Verhandlung unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Der Anwalt des 16-Jährigen hatte sich zum Prozessauftakt dafür ausgesprochen, dass sein Mandant eine bereits gestartete Therapie nach einem Urteil fortsetzen kann.

Weitere Meldungen
Meistgelesen