Mindestens neun Tote bei Zugunglück in Ankara

13.12.2018 / Lesedauer: 2 min

Bei einem schweren Zugunglück am Rand der türkischen Hauptstadt Ankara sind mindestens neun Menschen getötet worden - unter ihnen ein Deutscher. Das deutsche Opfer war ein Mitarbeiter der staatlichen Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit, wie deren Pressestelle der dpa bestätigte. Bei dem Frontalzusammenstoß eines Hochgeschwindigkeitszugs mit einer Lokomotive wurden am frühen Morgen außerdem 86 Menschen verletzt, wie die Staatsanwaltschaft von Ankara bekanntgab. Am Nachmittag wurden drei Mitarbeitern der staatlichen Eisenbahngesellschaft festgenommen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen