Mindestens fünf Tote nach Autobombenanschlag in Kabul

02.09.2019, 23:04 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die radikalislamischen Taliban haben die Serie ihrer heftigen Angriffe in Afghanistan fortgesetzt. Sie reklamierten einen Autobombenangriff in der Nähe des „Green Village“ für Ausländer im Osten der Hauptstadt Kabul für sich. Dem Sprecher des Innenministeriums zufolge wurden mindestens fünf Menschen getötet. Weitere mindestens 50 Menschen seien verletzt worden. Die heftige Explosion war nach Angaben von dpa-Reportern in weiten Teilen der Stadt zu hören. Auf dem stark gesicherten Wohngelände ist auch die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit untergebracht.

Weitere Meldungen
Meistgelesen