Mindestens 23 Soldaten in Südost-Afghanistan getötet

14.12.2019, 09:14 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mindestens 23 afghanische Soldaten sind bei einem Anschlag in der Provinz Ghasni im Südosten des Landes getötet worden. Das erklärten örtliche Behören. Ein weiterer Soldat sei bei dem Angriff in einer Militärbasis verletzt worden, er habe sich tot gestellt. Die militant-islamistischen Taliban reklamierten den Anschlag für sich und erklärten, 32 Soldaten getötet zu haben. Für diese Zahl gab es zunächst keine Bestätigung. Die Taliban hatten die Truppe offenbar unterwandert. Bereits in der Vergangenheit gab es in der Provinz ähnliche Angriffe vermeintlicher Kameraden.

Weitere Meldungen
Meistgelesen