Millionen für die Kanalisation in der Wasserstadt

Investitionen

Die größte Baumaßnahme des SEB in den kommenden Jahren ist die Kanalisation für die Wasserstadt Aden. Aber auch an anderer Stelle investiert er Millionen.

Bergkamen

, 11.10.2019, 15:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Millionen für die Kanalisation in der Wasserstadt

In der Wasserstadt müssen noch sämtliche Kanäle verlegt werden. Ob der SEB 2020 damit beginnt, hängt vom Fortschritt der Bodenarbeiten ab. © Borys Sarad

Eine der größten Investitionen ins Kanalnetz kommt in den nächsten Jahren auf den SEB zu, die jedoch nur sehr indirekt etwas mit dem Bergbau zu tun hat. Sie baut die Kanalisation für die Wasserstadt Aden. Die Wasserstadt, die auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Haus Aden entstehen soll, ist fast ein neuer Stadtteil – und entsprechend hoch sind die Investitionen.

Insgesamt hat der Stadtbetrieb 6,3 Millionen für die Kanäle in der Wasserstadt veranschlagt. 750.000 Euro davon sind für das kommende Jahr eingeplant. Ob 2020 tatsächlich Kanalrohre verlegt werden, hängt allerdings vom Fortschritt der Bodenarbeiten ab.

Bisher hat der SEB nur einige Rohre und Kanalschächte im Bereich des geplanten Bootshafens an der Südseite des geplanten Sees verlegt, weil er sonst nicht mehr an die Stelle herankäme.

Etwa 4,3 bis 5 Millionen Euro hat der Stadtbetrieb aber trotzdem für 2020 eingeplant. Die gute Nachricht für alle Verkehrsteilnehmer: Ein großer Teil der Sanierungsarbeiten ist im sogenannten Inliner-Verfahren geplant, bei dem die Straße nur punktuell aufgerissen werden muss.

Die wohl größte Maßnahme ist die Sanierung im größten Teil von Rünthe-West, dem Bereich zwischen Werner Straße und Hafenstadion. Dafür hat der SEB rund 2,3 Millionen Euro veranschlagt. Hinzu kommt eine Million Euro für die sogenannte „Fremdwassersanierung“ an der Goethestraße in Weddinghofen. Sie soll verhindern, dass eigentlich sauberes Grundwasser in die Kanalisation eindringt und mit zur Kläranlage fließt. Dann müssten die Gebührenzahler für die Reinigung von Wasser zahlen, das nicht gereinigt werden muss. Eine weitere Million kostet die Sanierung von Kanälen in der Mitte und im Süden von Weddinghofen.

Auch für dieses Jahr sind noch Kanalbau-Maßnahmen vergeben, unter anderem im Bereich Friedrich-Goerdeler-Straße und in der Westfalenstraße.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen